• Nov 8 2022 - 12:26
  • 26
  • Lesezeit : 2 minute(s)

Über 1,3 Millionen Iraner spenden in 7 Monaten Blut

Über 1,3 Millionen Iraner spenden in 7 Monaten Blut

Mehr als 1,31 Millionen Iraner haben in den ersten sieben Monaten des laufenden iranischen Kalenders Jahres, das am 21. März begann, Blut gespendet, sagte der Sprecher der Organisation für Bluttransfusionen.

Insgesamt 1,625 Millionen Menschen hätten sich in den sieben Monaten landesweit an die Blutspendezentren verwiesen, zitierte IRNA Abbas Sedaqat am Sonntag.

Im oben genannten Zeitraum seien die Blutspenden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,76 Prozent gestiegen, sagte Sedaqat.

Er fuhr fort, dass das höchste Wachstum der Blutspenden in der Provinz Nord-Chorasan mit 37 Prozent, in der Provinz Kordestan mit 31 Prozent, in der Provinz Kohgilouyeh-Boyerahmad mit 26 Prozent und in der Provinz Hamedan mit 25 Prozent Wachstum verzeichnet wurde.

Außerdem spendeten die Teheraner in den ersten sieben Monaten dieses Jahres 22 Prozent mehr Blut als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, fügte er hinzu.

Spender, die innerhalb von 12 Monaten zweimal oder öfter erfolgreich Blut spenden, gelten als Dauerspender.

In Bezug auf den Anteil der Frauen an Blutspenden von 4,5 Prozent stellte er fest, dass der Index der Teilnahme von Frauen an Blutspenden deutlich unter dem Durchschnitt der entwickelten Länder liege.

Iran auf Augenhöhe mit Europa und den USA

Laut den Berichten der Weltgesundheitsorganisation konkurriert der Iran mit Europa und den USA bei den Blutspendeindizien und übertrifft sie in ein oder zwei Fällen sogar.

Der Iran gilt unter den Ländern des östlichen Mittelmeerraums als Referenz im Bereich der Blutspendeaktivitäten. Der Iran gilt unter den Ländern des östlichen Mittelmeerraums als Referenz im Bereich der Blutspendeaktivitäten.

Während die Blutspende in 70 Ländern immer noch auf Ersatz- oder bezahlte Spender angewiesen ist, ist der Iran das erste Land in der Region, das seit 2007 zu 100 Prozent in den Genuss freiwilliger Blutspenden kommt.

Mehr als 85 Prozent aller Blutspenden weltweit werden zur Herstellung von Blutprodukten verwendet, in den Ländern des östlichen Mittelmeerraums sind es 65 Prozent. Der Iran gehört zu den einkommensstärksten Ländern in Bezug auf die Umwandlung von mehr als 97 Prozent des von Menschen gespendeten Bluts in aus Plasma gewonnene Arzneimittel (PDMP).

Nur 55 von 171 Ländern produzieren PDMP durch die Fraktionierung von Plasma, das im Berichtsland gesammelt wurde. Insgesamt 90 Länder gaben an, dass alle PDMP importiert werden, 16 Länder gaben an, dass im Berichtszeitraum kein PDMP verwendet wurde, und 10 Länder beantworteten die Frage laut WHO nicht.

Der Iran hat derzeit die höchste Blutspenderate im östlichen Mittelmeerraum, so dass von 9,9 Millionen Blutspendeeinheiten in dieser Region mehr als zwei Millionen dem Iran gehören.

Auch der Blutspendeindex beträgt 25 pro 1.000 Einwohner, während diese Zahl in den Mitgliedstaaten des östlichen Mittelmeerraums 14,9 pro 1.000 beträgt.

Über 2,1 Millionen Iraner spenden jährlich Blut, sagte Bashir Haji-Beigi, der frühere Sprecher der Organisation für Bluttransfusionen.

Derzeit gibt es im Land 178 Blutspendezentren, wobei die Provinzen Fars, Chorasan Razavi, Chuzestan, Teheran und Mazandaran die meisten Blutspendezentren haben, sagte er.

https://www.tehrantimes.com/news/478400/Over-1-3m-Iranians-donate-blood-in-7-months

Berlin Germany

Berlin Germany

Schreiben Sie Ihr Kommentar.

Text eingeben und Enter drücken

Schriftgröße:

:

:

: